slow tourism logo

Slow Food Village-Erlebnisprogramm im Kräuterdorf Irschen

Mitten im Dorfzentrum des kleinen Bergdorfes treffen wir uns bei der Kräuterwerkstatt und Tourismusinformation am Dorfplatz. Der erste Weg führt uns in die Slow Food-Kochwerkstatt, wo regelmäßig über Lebensmittel, Essen und guten Geschmack geredet und gekostet wird. Hier ist das Herz von Slow Food Irschen und seiner Menschen.

Danach besuchen wir Christina am Funda-Hof, wo die junge Bäuerin und Künstlerin Gemüse für den Eigenverbrauch züchtet. Sie verkocht, legt ein und probiert aus und ist dabei überzeugend zufrieden. Mit ihrer „Schule am Bauernhof“ begeistert sie auch Kinder für Lebensmittel.

Nicht weit davon entfernt klappert wieder eine alte Wassermühle, die 2019 instandgesetzt wurde und mit frei fließendem Wasser vom Schörstadter Bach das Korn der Bauern vermahlt. Wir schauen auf das Kamm- und Wellenrad, in den Trichter und den Mehlkasten.

Zum Mittagessen kehren wir im Cafe „Liebstöckl“, dem Marktplatz des guten Geschmacks mitten im Dorf ein. Dort hat Chef Markus uns ein leichtes Essen zubereitet mit einem Sauerampfereis als krönenden Abschluss.

Schmuckstück und Lieblingsort der Einheimischen und Besucher ist das Kräuterhaus Pfarrstadel, in dem die ganze Pracht und Vielfalt der Kräuterdorfes erlebbar ist. Es ist der Ort der Düfte und Farben und die Heimat der berühmten Irschner Naturkräutertees.

Erlebnis jetzt buchen!

Folge uns auf Facebook!